Stacks Image 2164
Der Käsesturm ist am 28. September 2015 als Taschenbuch (Perfect Paperback), und wenig später auch als Ebook erschienen. Der ersten Messeauftritt hatte das Buch auf der Frankfurter Buchmesse 2015, wo „Der Kleine Buch Verlag“ noch mit einem ganz kleinen Stand vertreten war.

Auf der Buchmesse in Leipzig im März 2016 war der Messestand dann nicht nur um ein Vielfaches größer, ich hatte dort auch gleichzeitig meinen ersten richtigen Messeauftritt als Autor. Es gab eine Signierstunde am Stand und am 18.3. abends eine Lesung im Rahmen von „Leipzig liest“.

Stacks Image 2173
Meine erste Leserunde bei LOVELYBOOKS hatte ich im Dezember 2015 mit „Der Käsesturm“. Bis auf einmal 4, hat „Der Käsesturm“ bei allen Bewertungen 5 Sterne bekommen! Darüber habe ich mich natürlich riesig gefreut!!!
Einige der Rezensionen sind
hier nachzulesen.

Stacks Image 2182


Hier ist der Umschlagtext:
Glitzer, Glanz & Großmarkttreiben
Peter Loetsch – Astronom, talentfreier Bestsellerautor und verkrachte Existenz – geht in seiner neuen Heimat Hamburg zufällig seinem alten Studienfreund Ferdinand Rauterberg in die Fänge.
Ferdinand – immer eine Spur »feiner« als ihm zusteht – führt ihn in eine Parallelwelt des Hamburger Großmarkts ein, wo Maximilian Sturm – seines Zeichens Käse-Affineur – einen schillernden Kreis illustrer Persönlichkeiten um sich schart. Die Dekadenz kennt keine Grenzen und reißt so manche Seele in den Abgrund ...
Vom Schein und Sein einer Miniaturgesellschaft


DAS BUCH
Immer in den frühen Morgenstunden trifft eine elegant gekleidete Gesellschaft aus verschrobenen Persönlichkeiten in den Hallen des Hamburger Großmarkts zusammen. Hier entfliehen sie der Reali- tät, indem sie inmitten des hektischen Marktbetriebs und bei kuli- narischen Köstlichkeiten eine Selbstdarstellung üben, die mit ihrer realen Existenz nichts gemein hat.
Zufälle bestimmen das Leben des arbeitslosen Astronomen Peter Loetsch. Durch Zufall ist er Schriftsteller geworden, zufällig ist sein erster Roman für kurze Zeit zum Bestseller avanciert und das zufällige Zusammentreffen mit seinem ehemaligen Kommilitonen Ferdinand Rauterberg hat ihm den Zugang zur Manege der eitlen Lebenskünstler um den Käsehändler und Affineur Maximilian Sturm ermöglicht. Einzig Sohn Dennis mit seinen ständigen Eskapaden entlässt den Protagonisten nie ganz aus der Wirklichkeit.